Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 30.11.2008 - Patientenforum-Archiv

Zweifel an der Laser OP

Hallo liebes Ärzte Team, ich habe am 04.12. einen Termin zum Augenlasern. (Meine Brillenwerte sind: R: -8,75; -0,75; 25° und L: -8,75; -1,00; 180°, Hornhautdicke wohl 560 µm) Nach dem Spiegel-Artikel und Durchforsten verschiedener Foren bin ich aber sehr verunsichert, ob ich bei meiner hohen Kurzsichtigkeit überhaupt für einen solchen Eingriff geeignet bin. Wie erkenne ich bei der Voruntersuchung, ob ich gut beraten werde? Wie hoch ist bei meinen Werten die Wahrscheinlichkeit des Zurückbleibens einer Restfehlsichtigkeit, einer Keratectasie oder anderen Komplikationen nach dem Eingriff? Denn wenn ich damit zu rechnen habe, trage ich lieber weiterhin meine Kontaktlinsen. Vielen Dank für eine Antwort, Nadja P.

Antwort vom 01.12.2008

Anwendungsbereich für die LASIK ist bis -8.0. Der Grenzbereich liegt bei -10.0. Sie liegen also im Grenzbereich und haben ein etwas höheres Risiko Komplikationen und Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen. Mein Tip: Achten Sie darauf, daß die Behandlung mit einer Femto-LASIK durchgeführt wird. Nur mit diesem Verfahren ist gewährleistet, daß der Flap sehr dünn und die Hornhautrestdicke entsprechend groß ist. Alternative zu der Laserbehandlung bei so hohen Werten ist die Implantation einer Zusatzlinse. Da liegen Sie dann wieder voll im risikoarmen Anwendungsbereich.   MfG   Dr. Kermani      
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche