Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 23.07.2004 - Patientenforum-Archiv

Zustand nach Lasik-OP – 14 Wochen –

Was ist der Grund für einen HAZE

Antwort vom 02.08.2004

Es kommt darauf an welches Verfahren angewandt wurde. Haze tritt i.d. Regel nur nach Oberflächenverfahren wie PRK oder LASEK auf. Haze ist eine freundliche Umschreibung für eine diskrete Hornhautvernarbung, die zu einem Rückgang des Korrekturergebnisses und zu einer leichten Sehverschlechterung führen kann. Ursache ist eine durch die Behandlung in Gang gesetzte Aktivierung von Hornhautzellen. Diese bilden neues, aber leider minderwertiges, Bindegewebe, sog. Kollagen. Wir führen in Köln alle Oberflächenverfahren unter Verwendung von Mitomycin (Wundheilungsmodulator) durch, seither beobachten wir kein Haze mehr bei unseren Patienten. Auch bei Nachbehandlungen wegen Haze verwenden wir das Mitomycin mit gutem Erfolg.   mfG   Dr. O. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche