Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 25.05.2018 - Patientenforum-Archiv

Welche EDOF-Linse?

Sehr geehrter Herr Schmiedt, ich würde gerne Ihre Meinung zu den Linsen mit erweiterter Tiefenschärfe hören. Ich bin 44 Jahre und benötige durch einen Katarak auf einem Auge eine IOL. Bisher habe ich auf beiden Augen -1,25 Dioptrin und bin mit weichen Kontaktlinsen die letzten Jahre perfekt zurecht gekommen. Unterschiedliche Ärzte empfahlen die LENTIS Comfort, andere die TECNIS Symfony. Nach meinen Recherchen handelt es sich einmal um hydrophile (Lentis) und hydrophobe (Symfony) IOLs. Wie beurteilen Sie auf Ihrer Erfahrung die Haltbarkeit dieser Linsen in Bezug auf mein (noch junges) Alter, was die Gefahr von Trübungen in den nächsten Jahren angeht? Sonstige Probleme (Hornhaut, Netzhaut, usw. existrieren nicht) Zu welcher Art von Linse würden Sie raten, wenn der Wunsch nach (weiterhin) guter Sicht im Nah- und Intermediärbereich (für PC-Arbeit) gewünscht wird ?

Antwort vom 20.06.2018

Die Vorteile hydrophoben Materials gegenüber dem hydrophilen lassen sich alleine schon daran ermessen, dass es in den USA kaum ein einziges hydrophiles IOL Produkt gibt, das eine FDA Zulassung hat. Hydrophobe IOL haben eine bessere Biokompatibilität, die Nachstarrate ist geringer und auch IOL-assoziierte Kapselschrumpfungen kommen seltener vor. Hydrophobe IOL herzustellen ist deutlich aufwändiger, und daher sind diese meist auch teurer. Die Weltmarktführer wie Alcon/Novartis und Johnson & Johnson vertreiben nur hydrophobe und keine hydrophilen IOLMit einer EDOF-Linse werden Sie eine sehr gute Sehleistung im Bildschirm-Abstand haben, für den absoluten Nahbereich werden Sie eine Brille benötigen. Viele GrüßeKarl Schmiedt  
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche