Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 18.11.2010 - Patientenforum-Archiv

Weitsichtikeit

Sehr geehrter Herr Doktor! Kurz nochmals meine Geschichte. Ich habe vor ca. 4-5 Monaten Artiflex Linsen auf Grund meiner Kurzsichtigkeit von -10 Dioptrien eingesetzt bekommen und bin jetzt leider an einem Auge um + 0,5 Dioptrien künstlich Weitsichtig. Ich habe auch ständig bei dem überkorrigiertem Auge ein unangenehmes Ziehen(so als würde sich das Auge ständig adaptieren)und auch kein harmonisches Sehen mit beiden Augen. Wie kann es sein, dass trotz aller intensiven Messungen mit den Geräten eine falsche Linsenstärke eingesetzt wurde??? Liegt hier ein Fehler vom Arzt vor, dass er falsch gemessen hat??? Und wenn diese künstliche Weitsichtigkeit mit Lasern korrigiert wird und nach einigen Jahren die Artiflex-Linsen raus muss aus dem Auge, wie ist es mit dem Sehen wieder durch die Brille. Gibt es auf Grund meiner Kurzsichtigkeit und der gelaserten Weitsichtigkeit keine Probleme beim Sehen durch die Brille?? Oder sollte doch nicht die Linse gegen eine schwächere getauscht werden.

Antwort vom 26.11.2010

Es ist natürlich möglich, die Linse auszutauschen, aber auch dann haben Sie nicht die völlige Sicherheit, dass das Ergebnis absolut genau bei 0 dpt liegen wird. Das Auge ist kein industriell gefertigtes Werkstück, in das Teile mit absolut vorhersagbarer Präzision eingefügt werden können.   Meistens ist es genauer, die kleinen Nachkorrekturen mit dem Laser durchzuführen. Falls später die Linse entfernt werden müsste, würde es weiterhin ein passendes Brillenglas für das Auge geben. Das wäre dann gemäß Ihren Angaben 0.5 dpt stärker als Ihr altes.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche