Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 10.12.2010 - Patientenforum-Archiv

Weitsichtigkeit Kleinkind

Liebes Ärzteteam, wir kommen gerade mit unserem 14-monatigen Sohn vom Augenarzt, der ihm eine Brille verordnet hat wegen Weitsichtigkeit. Rechts +5,5/Links +4,25 Dioptrien. Wir sind sehr irritiert, da unser Sohn auch aus nächster Nähe gezielt nach Gegenständen greift und seine Lieblingsbeschäftigung im Anschauen von Bilderbüchern besteht. Wir wären sehr dankbar über Ihre Einschätzung. Macht es Sinn, einen Termin zu vereinbaren ? Herzlichen Dank ! Familie Westerkamp

Antwort vom 16.12.2010

Kinder können mit ihrer weichen Augenlinse auch solch eine starke Weitsichtigkeit ausgleichen.   Dieses Scharfstellen erfolgt aber seitengleich, an beiden Augen werden also nur +4,25 dpt kompensiert, weil dann das linke Auge gut sieht. Das Bild des rechten Auges bleibt also unscharf, und es besteht die Gefahr, dass dadurch dieses Auge (bzw. die zugeordneten Hirnareale) dauerhaft an Sehkraft verliert. Das ist der Grund für die Verordnung der Brille.   Sie können natürlich gerne einen Termin bei uns vereinbaren, ich habe aber durchaus den Eindruck, dass Sie bereits gut versorgt sind.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche