Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 16.04.2007 - Patientenforum-Archiv

Weitsichtigkeit Voraussetzungen für Lasik

Lieber Herr Schmiedt, vielen Dank für Ihre ausführlichen Antworten zu meiner Frage zum Thema Weitsichigkeit. Eine Frage habe ich noch: Sie schreiben, dass meine Weitsichtigkeit – +3 – bei bestimmten Voraussetzungen mit Lasik korrigiert werden könnte, so dass ich bis zum Einsetzen der Altersichtigkeit ohne Brille auskommen würde. Dann bräuchte ich jedoch eine Lesebrille. Macht es dann nicht Sinn, diesen Status der Altersichtigkeit abzwarten und dann den Linsentausch vorzunehmen, um gänzlich Brillenfrei zu sein? Ich bin so unsicher, was sinnvoller ist – sicher können Sie mir hier einen Rat geben, wie Sie hier eher verfahren würden… Viele Grüße und danke vorab für Ihre Antwort.

Antwort vom 17.04.2007

Die Schwierigkeiten beim Lesen setzen ja ab einem Lebensalter von ca. 45 J ein und man redet von einer BEGINNENDEN Alterssichtigkeit. Die Augenlinse verliert ihre Fokussierungsfunktion ja nur allmählich und ist erst mit etwa 60 J völlig starr.   Man würde sich also bei einer(m) 45jährigen mit nicht allzu starker Fehlsichtigkeit nicht so gerne von der noch einigermaßen fuktionierenden Augenlinse trennen, bei einer(m) 55jährigen schon eher. Dann rückt ja auch der Zeitpunkt einer altersbedingten Linsentrübung (Grauer Star) näher.   Wir versuchen also schon, unsere operativen Entscheidungen so zu treffen, daß sie auch nachhaltig richtig sind und sich nicht nach einigen Jahren als obsolet erweisen. Dennoch bleibt der Linsentausch nur eine der möglichen Optionen.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche