Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 31.01.2007 - Patientenforum-Archiv

Voruntersuchung und OP, wie zeitlich möglich?

Guten Tag, mich interessiert ein Lasik-OP, da ich zwar mit meinen weichen Wegwerflinsen recht gut zurecht komme, aber auch schon seit fast 30 Jahren Linsen trage und die Verträglichkeit mit den Jahren ja auch nicht besser wird. Ich bin 41 Jahre alt, und habe folgende Werte (relativ aktuell): links -7,25 und 0,75 Hornhautverkrümmung in 40°, rechts -6,5 und 0,5 Hornhautverk. in 165°. Die Werte haben sich seit meinem 10. Lebensjahr mehr oder weniger kontinuierlich nach oben bewegt. Ist eine OP möglich und sinnvoll (welche?)und wie könnte der Ablauf aussehen, da ich in Süddeutschland wohne? Kann man Voruntersuchung und OP zeitlich miteinander verbinden oder müsste ich mehrmals zu Ihnen kommen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich nach einer OP wieder kurzsichtig werde, oder gibt es einen Stopp durch eine OP? Eine altersbedingte Lesebrille würde mich grudnsätzlich nicht stören. Herzlichen Dank für Ihre Antwort! Sylvia S.

Antwort vom 01.02.2007

Liebe Sylivia,   Sie können Voruntersuchung und OP zeitnahe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen buchen. Sie sollten die weichen Linsen wenigstens 7 Tage nicht tragen. Allerdings kann es sein, dass wir aus medizinischen Gründen von einer Behandlung abraten. Weit anreisenden Patienten (mehr als 100 km) bieten wür übrigens zwei freie Hotelübernachtungen an, das können Sie gerne in Anspruch nehmen. Nähres bitte telefonisch über unsere Anmeldung.   Bis dahin alles Gute !   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche