Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 05.06.2006 - Patientenforum-Archiv

Verschwommen Sehen nach HRT-Untersuchung

Bei mir wurde vor ca. 1 Jahr ein Offenwinkelglaukom festgestellt. Seit der diesjährigen Kontrolluntersuchung nach Erweiterung der Pupillen mittels HRT etc. sehe ich auf dem rechten Auge nur noch verschwommen. Eine Verbesserung ist auch jetzt – nach 2 Wochen – nicht eingetreten. Ich war schon 2 x bei meinem Augenarzt, der meinte, ich sei etwas lädiert, die Hornhaut sei angeschwollen, dies gehe aber nach ein paar Tagen wieder weg. Ich mache mir Sorgen, dass bei der – diesmal recht unangenehmen – Untersuchung irgendetwas schiefgelaufen und mein Auge auf Dauer geschädigt worden ist. Was soll ich jetzt tun ?

Antwort vom 06.06.2006

Normalerweise kann die HRT Untersuchung bei enger Pupille durchgeführt werden. Es sollte in Ihrem Fall ausgeschlossen werden , dass die Pupillenerweiterung zu einer Druckerhöhung im Auge geführt hat. Es kann, je nach dem mit welchen Tropfen erweitert wurde bis zu 2-3 Wochen dauern bis die Pupillen wieder normal auf Licht reagieren. In ganz seltenen Fällen kann, wenn bei der Untersuchung das Auge berührt wird, die Hornhaut einen Kratzer abbekommen, der dann abheilen muss. Die HRT Untersuchung selber ist völlig ungefährlich.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche