Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 27.11.2006 - Patientenforum-Archiv

Verminderte Tränenflüssigkeit

Hallo liebes Ärzteteam, ich habe Ende April 2004 meine Augen lasern lassen. Es wurde eine PRK durchgeführt. Seit dem habe ich sehr trockene Augen. Seit September 2006 benutze ich tagsüber Pan-Ophtal und Lacrigel Augentropfen 5 – 6 mal. Abends bevor ich ins Bett gehe tue ich Bepanthen Augen- und Nasensalbe rein. Einige male konnte ich angenehm durchschlafen. Doch gestern war es erneut so, dass ich duch einen stechenden Schmerz aus dem Schlaf gerissen wurde und fürchterliche Schmerzen an beiden Augen hatte, so als ob was spitzes im Auge wär und beide Augen haben angefangen zu tränen. Die Schmerzen haben dann so ca. 30 Minuten angehalten. Muss ich denn dieses Schmerzen für immer ertragen? Gibt es einen operativen Eingriff die Produktion der Tränenflüssigkeit wieder in Gang zu setzen. Die Augentropfen und die Salbe helfen nicht wirklich. Viele liebe Grüße Schengül Kilic

Antwort vom 27.11.2006

Lassen Sie sich sog. Punctum Plug einsetzen. Dies sind winzig kleine Silikonstopfen, die auf die Abflusspunkte am Unterlid gesetztwerden. Der noch vorhandene Tränenfilm wird dann besser ausgenutzt und Sie müssen deutlich weniger tropfen.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche