Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 28.04.2006 - Patientenforum-Archiv

unscharfes Sehen nach Lasik-OP

Sehr geehrte Damen und Herren! Ich wurde am 27.4.2006 an beiden Augen mit der Lasik-Methode operiert. Die Ausgangswerte links waren – 3,0, rechts – 2,0. Am Vortag wurden alle Voruntersuchungen durchgeführt, die Augen wurden zur Pupillenerweiterung getropft. Bei den Untersuchungen wurde ein Loch in der Netzhaut des rechten Auges festgestellt, welches gegen 16.00 Uhr gelasert wurde. Am Operationstag (ca. 16.00 Uhr) waren beide Pupillen noch eindeutig erweitert, ganz besonders das rechte Auge. Heute, einen Tag nach der OP ist die Sehleistung des linken Auges in Nah und Fern gut, auf dem rechten Auge jedoch hat sich eine Verschlechterung ergeben. Auf dem rechten Auge sehe ich alles unscharf, kann in der Nähe nicht mehr lesen (funktionierte vorher einwandfrei) und auch auf die Entfernung sehe ich nicht besser als vorher. Zudem kommt, daß ich Buchstaben mit Schatten sehe. Wird sich dies noch bessern oder könnte eine irreversible Schädigung eingetreten sein? Viele Grüße Klaus Müller

Antwort vom 02.05.2006

Hallo Herr Müller,   möglicherweise hält die Wirkung der Pupillenerweiternden Augentropfen noch an. Die Symptome sollten spätestens 2 Wochen nach der Behandlung verschwinden.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche