Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 26.04.2010 - Patientenforum-Archiv

Überlappung der Hornhaut

Liebes Ärzteteam, Das Forum ist sehr interessant. Ich habe Ihnen ebenfalls schon öfter geschrieben und habe den Eindruck, dass es eine Patientin im Forum gibt, die sich mit den gleichen Problemen herumschlägt wie ich und am gleichen Tag operiert wurde. Nach Multifokallinsentransplantation (Nov.)und Femto Lasik (Anfang März)hatte ich ein Ödem, welches sich nun als Hornhautüberlappung herausstellte. Der Operateur spricht von Haze, aber eigentlich ist das Bild nicht milchig, sondern eher doppelt und in der Ferne ganz unscharf. Auch kurze Distanzen sind unscharf. Extreme Halos. Ich soll jetzt noch einmal abwarten und Medikamente einnehmen. Wann kann sichergestellt werden, dass der Laservorgang erfolgreich war? Falls noch einmal operiert werden muss, woher weiß man, dass der Flap nur geglättet werden muss oder gelasert werden muss? Wird es erst bei der Operation festgestellt oder werde ich das vorher wissen? Im Fall einer OP ist die Femto die Richtige? Viele Grüße und besten Dank.

Antwort vom 27.04.2010

Das sind alles natürlich sehr interessante und wichtige Fragen, die aber klinisch geklärt und entschieden werden müssen, also durch eine Untersuchung.   Bei einer Zweitbehandlung würde üblicherweise die Hornhautlamelle aus der Erstbehandlung mit speziellen Instrumenten noch einmal aufpräpariert. Dann würde ggf. noch einmal, wie beim ersten Mal, mit dem Excimer-Laser eine Modellierung der Hornhaut durchgeführt.   Der Femtolaser, der ja zum Erzeugen der Hornhaut-Lamelle verwendet wird, kommt dabei nicht noch einmal zum Einsatz.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche