Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 05.09.2008 - Patientenforum-Archiv

torische Multifokallinse?

Ich bin 42 Jahre und trage sei etwa 15 Jahren eine „Fernbrille“. Vor etwa 5 Jahren wurde bei mir „Grauer Star“ diagnostiziert (regelmäßige Einnahme von Kortison). Seit etwa 2 Monaten habe ich Probleme beim Lesen und meine Augenärztin hat nun eine altersbedingte Weitsichtigkeit festgestellt. Außerdem leide ich an einer Hornhautkrümmung der Augen. Meine Kontaktlinsenwerte: 8,8/14,4/+2,25… Frage: Wäre bei all meinen „Problemen“ eine OP (torische Multifokallinse) sinnvoll und würde die KK sich an den Kosten beteiligen? Liebe Grüße – Ina Albrecht

Antwort vom 11.09.2008

Eine torische MF Linse wäre sicher sinnvoll wenn alle Voraussetzungen gegeben sind. Die gesetzliche Kasse zahlt das nicht. Hier wird die Kataraktoperation mit einer einfachen Linse bezahlt. Sobald Sie sich für ein Produkt mit weitergehenden Leistungen entscheiden, zahlen Sie leider die gesamte Operation privat. Bei torischen MF Linsen ist das heute noch sehr viel, da die Linsen sehr kostspielig sind. Gesamtkosten / Auge ca. drei- bis viertausend Euro. Alternative: Eine torische Monofokallinse. Kostet die Hälfte, dann brauchen Sie aber noch eine Lesebrille. Oder Multifokale Linse mit LASIK für Astigmatismuskorrektur. Kosten im Paket ca. 3,000,- Euro / Auge.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche