Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 02.08.2007 - Patientenforum-Archiv

Stabilität Flap

Dr. Kermani schreibt, dass der Flap eine Stabilität von ca. 99,9% nach erfolgter Heilung bekommt. Das scheint m. E. etwas hoch, da in anderen Beiträgen in diesem und anderen Forum zu lesen ist, dass lediglich der Rand vernarbt und die Unterseite des Flap lediglich adhäsiv verbunden bleibt. Könnte man das auch mit der Adhäsion bei Folien vergleichen? Wenn man eine dünne Folien-Schicht von einen weichen Werkstoff hobelt und ihn wieder adhäsiv verbindet, hält diese nie mehr so gut, als wäre er noch aus einem Stück. Wie soll dann nahezu eine Stabilität eines nativen Auges erreicht werden.

Antwort vom 05.08.2007

Moment mal, offensichtlich schreiben wir da aneinander vorbei. Es gibt 7 publizierte Fälle im Index Medicus über Augenverletzungen nach LASIK und konsekutivem Flapverlust, vielleicht habe ich noch zwei oder drei andere übersehen. Typische Verletzungsursachen waren z.B. Kampfsport mit Kontaktverletzung Gummiriemen, Bunjie Jumping etc. Alles Verletzungen, die auch bei einem nicht vorbehandelten Augen zu einer erheblichen Verletzung geführt hätten. In keinem Fall ist es zu einer Erblindung gekommen, die meisten konnten nachoperiert werden mit dem Ergebnis einer guten Gebrauchsehschärfe. Nehmen wir mal an, dass die Dunkelziffer solcher Verletzungen zehn, nein hundert mal höher ist. Das sind also 700 theoretische Fälle über 15 Jahre seit es die LASIK gibt. Und jetzt gehen wir mal davon aus dass im Jahr weltweit ca. 25 Mio LASIK operiert werden (100 Mio operierte Augen seit 15 Jahren). Dann sind die 99,9%, die ich genannt habe in Bezug auf die Stabilität der LASIK nicht abwegig.
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche