Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 23.06.2006 - Patientenforum-Archiv

Sehverschlechterung

Sehr geehrtes Ärzteteam, ich bin 18 Jahre alt, bin schon seit längerer Zeit in augenärztlicher Behandlung, leider konnte mir bis jetzt noch niemand helfen. Etwas ausholend: ich litt vor ca 1.5 Jahren an starkem pfeifferschen Drüsenfieber woraus sich als Folge ein Erythema Nodosum bildete. Danach bekam ich seltsame schwarze Flecken in meinem Sichtfeld. Mein damaliger Augenarzt meinte es sei nur eine Verdickung der Augenflüssigkeit. Mittlerweile sehe ich auf dem linken Auge leicht verschwommen, als hätte ich einen Tropfen Milch ins Auge bekommen und immernoch einige schwarze Flecken. Der Augenarzt fand Blut im Auge, für welches er keine Ursache ermitteln konnte, meint aber seit Monaten, dass es von alleinverschwinden müsste. Was kann ich tun? Haben sie einen Ratschlag für mich, was es vielleicht sein könnte? Oder was ich noch unternehmen kann? Vielen Dank im Voraus

Antwort vom 25.06.2006

Wenn sich 6 Monate nach einer Sehleistungsbeeinträächtigenden Glaskörpereinblutung keine Besserung zeigt, sollte über eine operative Glaskörperentfernung nachgedacht werden.   MfG   Dr. Gerten
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche