Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 16.02.2010 - Patientenforum-Archiv

Sehnervschwellung

Meine Augengeschichte: Feststellung Sehnervschwellung am 15.12.2009 durch meinen Augenarzt. Dadurch bedingt eine Weitsichtigkeit des betroffenen Auges (ich bin ansonsten kurzsichtig). Sofortige Einweisung in Augenklinik: MRT vom Kopf, Lunge geröngt, HNO-Arzt wegen Ziste in Nasennebenhöhle, Blutwerte – ergab alles keinen Befund. Entlassung mit Kortisontheraphie(25 Tage) mit 50 mg beginnend. Brachte keine Besserung für den Sehnerv. Anfang Jan 2010 Einweisung Neurologie. Abnahme Nervenwasser mit Eröffnungsdruckmessung inkl. Blutabnahmen – neurologisch kein Befund. Messung Nervengeschwidigkeit O.K.. Überweisung zum Netzhautspezialisten: MRT vom Auge – kein Tumor, keine Ziste. Ratlosigkeit bei den Augenärzten! Dem Sehnerv geht es bis jetzt noch gut. Uneinigkeit gibt es zwischen den Augenärzten, ob der Sehnerv vom anderen Auge auch schon betroffen ist. Letzte Aussage vom Augenarzt: Sehnervschwellung kann in 3 Monaten weg sein, der Sehnerv kann sich auch zerstört haben! Ich bin ratlos…

Antwort vom 18.02.2010

s.o.
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche