Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 18.03.2006 - Patientenforum-Archiv

Schlechte Sicht nach Epi-Lasik

Guten Tag, vor zwei Wochen ließ ich mir meine Augen lasern. Mein linkes Auge war von Anfang an schlechter und wurde langsamer besser, mein rechtes Auge war ganz OK. Ich konnte einigermaßen gucken. Rechts sogar fast klar auf die Ferne. Seit einigen Tagen habe ich rechts aber Probleme. Es wirkt, als hätte ich bei allem (nah und fern einen Schatten neben dem eigentlichen Bild, ich kann nichts mehr deutlich sehen. Ist das normal im Heilungsverlauf einer Epi-Lasik und woran liegt es? Ab wann sollte ich mir Sorgen machen und einen Arzt aufsuchen? Das rechte Auge verbessert sich seit mind. 3 Tagen nicht mehr. Eher gegenteilig, es wird schlechter. Vielen Dank für die Antwort. MfH Jutta

Antwort vom 20.03.2006

Bei allen Oberflächenverfahren (PRK, LASEK und Epi-Lasik) kann die Wiederherstellung der gebrauchsfähigen Sehschärfe in Einzelfällen verzögert verlaufen. Bis zur 4. Woche nach der Behandlung sollte allerdings wenigstens 80% der erreichbaren Sehschärfe nutzbar sein. Abweichungen hiervon können z.B. durch Unter- oder Überkorrekturen verursacht sein. Innerhalb der ersten 4 Wochen nach der Behandlung kann es auch Phasen vorübergehender Verschlechterung geben. Also, noch kein Grund zur Beunruhigung, warten Sie bis zur vierten Wochen, bis dahin nehmen Sie die Augentropfen wie von Ihrem Arzt angordnet.   mfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche