Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 10.02.2009 - Patientenforum-Archiv

Schiel-OP, wann lösen sich Fäden auf?

Guten Tag, mein Sohn wurde vor fast 3 Wochen an beiden Augen operiert (Schiel-OP). Bei einer Untersuchung letzte Woche wurde festgestellt, dass sich in beiden Augen noch die Fäden befinden (ursprünglich klärte man mich darüber auf, dass diese sich nach 3-4 Tagen selbst auflösen). Mein Sohn klagt immer wieder über Stechen in den Augen, auch ist meiner Meindung nach etwas zu sehen. Meine Vermutung ist, dass nciht auflösbare Fäden benutzt wurden. Ich hoffe, dass sich das nicht bestätigt. Wenn es dennoch so ist, können die Fäden problemlos gezogen werden? (Die sind doch schon längst festgewachsen, oder?). Wie würden Sie in einem solchen Fall vorgehen? MfG, Maja

Antwort vom 12.02.2009

Bei einer Schiel-OP werden typischerweise sowohl resorbierbare als auch nicht-resorbierbare Fäden verwendet, für die Bindehaut normalerweise resorbierbare.   Man kann die Bindehautfäden problemlos ziehen, bei einem Kind könnte jedoch dafür eine kurze Narkose erforderlich sein.   Wenn die Beschwerden nicht zu stark sind, würde ich eventuell noch ca. 2 Wochen abwarten, ansonsten würde ich auf einer Stellungnahme des Operateurs bestehen.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche