Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 19.11.2008 - Patientenforum-Archiv

Schiel-OP bei Kleinkind

mein Sohn (3,5 Jahre) hat nach seinem 3. Geburtstag innerhalb 1 Woche ein enormes Schielen entwickelt (Wachstumsschub?). Zunächst schielte er nur mit dem linken Auge zur Nase hin, nun abwechselnd, wobei das linke Auge weiterhin das Schwächere ist. Das gesunde Auge wird tgl. 2 (anfangs 4) Std.abgeklebt.Es wurde eine Brille verordnet.Die Sehstärke beider Augen ist nahezu identisch.Die Orthoptistin rät zur schnellen OP, da damit die 3-dimensionale Sehfähigkeit wohl wieder hergestellt werden könnte. Die Augenklinik Köln will operieren. Nun bin ich aber nicht wirklich davon überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. Sollte man nicht im Vorfeld mit einer weiterhin konservativen Therapie versuchen? Was würde in einer Sehschule gemacht? Hiervon war weder bei Augenarzt noch in der Klinik die Rede. Zahlt es die Krankenkasse nicht?Wie sind Ihre Erfahrungswerte im Hinblick auf Alter des Kindes und Wachstumsschübe? Sollten wir mit der OP noch warten? Wie lange kann man warten? MfG, M. W.

Antwort vom 20.11.2008

Die Orthoptik bzw. Sehschule ist ja ein Spezialgebiet der Augenheilkunde, das sich mit solchen Problematiken beschäftigt.   Die Wahl des geeigneten Operationszeitpunkts hängt von verschiedenen Faktoren ab. In bestimmten Fällen kann abgewartet werden, in anderen ist es erforderlich, zügig zu operieren.   Nach den gemachten Angaben scheint letzteres auch bei Ihrem Sohn der Fall zu sein.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche