Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 03.06.2009 - Patientenforum-Archiv

Ramipril und Travatan

Guten Tag! Seit geraumer Zeit bin ich wegen dem Augeninnendruck beim Augenarzt zur Kontrolle. Heute hat er erstmals einen Druck von 24 festgestellt und mir Travatan (abends je 1 Tropfen) mitgegeben. Im November 2008 wurde eine beginnende hypertensive Herzerkrankung echokardiographisch festgestellt; damals mehrfach überhöhte RR-Werte bis 160/100 mmHg. Es wurde täglich in einschleichender Dosierung 2,5 mg Ramipril verordnet. Es besteht außerdem schon länger eine leichte Mitralinsuffizienz I. Seit Dezember 2008 nehme ich morgens 2,5 mg Ramipril ein; ab 5.3.2009 wurde die Dosis auf 5,0 mg Ramipril erhöht. Die RR-Werte haben sich jetzt seit Ende Januar auf 130/75 bis 138/84 mmHg und ab Mitte März auf 118/75 bis 133/79 mmHg. Gibt es Probleme bei gleichzeitiger Einnahme dieser Medikamente (Ramilich 5 mg und je 1 Tropen Travatan)? Danke für die Antwort.

Antwort vom 04.06.2009

In der Roten Liste werden zwar in loser Folge alle möglichen Nebenwirkungen auf den Kreislauf angegeben, ein entsprechender Wirkmechanismus der topischen Prostaglandinanaloga ist mir jedoch nicht bekannt.   Ich hätte also keine Bedenken, diese Augentropfen zu verordnen, sicherheitshalber könnten Sie beim Einträufeln die Tränensäcke, also die Lid-Innenwinkel abdrücken, damit noch weniger von dem Medikament in den Rachenraum gelangt.   Viel Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche