Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 19.10.2006 - Patientenforum-Archiv

Problem nach Lasik-OP

Habe mir vor kurzem beide Augen lasern lassen (- 5,75 links und – 5,25 rechts). Jetzt 10 Tage nach der OP habe ich noch nicht eine Sehstärke von 100 %. Bei der letzten Nachuntersuchung ergab die Messung immer noch -0,50 und -0,75. Vor allem beim Lesen und am Computer habe ich doch noch Probleme. Mein Augenarzt sagte mir, ich solle Geduld haben, denn die Einheilungsvorgänge im Auge und auch die immer wieder auftretende Trockenheit sind der Hauptgrund hierfür. Das legt sich aber mit der Zeit. Wird mir hier etwas vorgespielt, oder ist es wirklich möglich, dass dies alles länger dauern kann. Wäre evtl. ein Nachlasern möglich, falls sich dieser Zustand nicht ändert. Ist der operiende Augenarzt auch verplichtet dies nachzubessern, wenn hier falsch gelasert wurde und weiterhin eine geringe Fehlsichtigkeit bleibt? MfG

Antwort vom 20.10.2006

Ja, vertaruen Sie Ihrem Arzt. Gerade bei höheren Korrekturen kann es einige Zeit dauern bis der Tränenfilm stabil wird und daher ist in den ersten Wochen mit Sehschwankungen zurechnen. Sollte tatsächlich 3 Monate nach der Behandlung noch ein kleiner Restwert vorliegen kann eine Nachlaserung erfolgen. Darüber und über die Modalitäten sollte Ihr Arzt Sie allerdings aufgeklärt haben.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche