Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 20.02.2011 - Patientenforum-Archiv

PRK nach Linsentausch?

Hallo liebes Ärzte-Team, vor einem Jahr habe ich für beide Augen Bifokale Linsen erhalten. Leider kann ich immer noch nicht richtig sehen, weder in der Ferne noch in der Nähe. Nachts sehe ich schlechter, sehe Doppelbilder und habe Blendungen. Alle hellen Gegenstände haben einen hellen, blassen Rand. Die Linse am linken Auge ist wohl auch nicht richtig zentriert, Buchstaben sehe ich doppelt. Nachstar an beiden Augen hatte ich schon kurze Zeit nach der OP. Hatte ein kleines (re) und ein großes (li) Loch in der Netzhaut. Habe starke Glaskörpertrübungen (vor der Operation hatte ich nie irgendwelche Erscheinungen in meinem Blickfeld). Im Grunde genommen habe ich alles was so nach einer OP passieren kann, bekommen. Jetzt soll evtl. mit einer PRK meine Fehlsichtigkeit und die noch immer vorhandene Hornhautverkrümmung korrigiert werden. Können sich die Beeinträchtigungen durch die PRK bessern oder noch größer werden? Kann die Linse evtl. neu zentriert werden?

Antwort vom 23.02.2011

Die Zentrierung der Linsen kann ich von hier aus leider nicht beurteilen.   Das Ergebnis einer PRK können Sie sich ganz einfach demonstrieren lassen, indem Sie eine Testbrille mit den vorgesehenen Korrekturwerten aufsetzen. Ich gehe davon aus, dass die meisten der von Ihnen beschriebenen Störungen sich dadurch bessern werden.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche