Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 29.03.2011 - Patientenforum-Archiv

PRK nach Crosslinking bei einem Keratokonus?

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe in Ihrem Forum gelesen, dass es in bestimmten Fällen möglich sein soll nach einem bereits erfolgten Crosslinking eine besondere PRK durchzuführen? Haben Sie mit diesem Verfahren bei Ihren Patienten gute Erfahrungen gemacht? Meinen Sie, dass das Crosslinking die Hornhaut so gut festigt, dass es nach einer PRK nicht zu einer erneuten Progression kommt? Normalerweise sagt man ja bei Keratokonus auf keinen Fall Lasern. Davor hätte ich Angst, weil wäre dann überhaupt ein 2.Crosslinking auf einem Auge möglich? P.S: Ich finde dieses Frage-Forum wirklich sehr gut!

Antwort vom 31.03.2011

Dankeschön.   Ich kann alle vier Fragen mit Ja beantworten, wir haben damit gute Erfahrungen gemacht, und diese Vorgehensweise ist auch durch veröffentlichte Studien abgesichert worden. Man darf es dabei natürlich nicht übertreiben und muss sich mit der Abtragstiefe einschränken.   Die Hornhaut bleibt danach auch nach unseren Erfahrungen stabil. Ich habe nur einen Einzelfallbericht gehört, bei dem eine zweite Vernetzung erforderlich wurde, was dann auch gut funktioniert hat.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche