Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 22.06.2011 - Patientenforum-Archiv

Ophthalmodynamometrie bei Lasikpatienten

Hallo, bei mir wäre es klinisch sinnvoll eine Ophthalmodynamometrie durchzuführen. Der Arzt der diese Messung durchführen könnte hat Bedenken, dass es zu einer Dislokation oder zum Abriss des Flaps kommen könnte. Allerdings ist er als refraktiver Chirurg nicht tätig, also lieber erstmal vorsichtig. Scheidet die Messung tatsächlich wegen der Instabilität der Augenoberfläche aus? Gibt es dann ein anderes Verfahren um einen erhöhten Druck in den Netzhautgefäßen zu messen? Ich leide unter sehr schweren Pulsbeschwerden mit synchronen Verdunklungen und starkem Flackern. Die Netzhaut wird mechnaisch ständig durchgeschüttelt. Das geht schon seit 1 Jahr so, wird ständig schlimmer und periphere Gesichtsfeldausfälle nehmen ständig zu. Es wäre schön, wenn mir ein Mediziner helfen könnte und es eine Behandlung für mich gebe. Besten Dank für die Antwort

Antwort vom 28.06.2011

Nach einem Monat nach LASIK bestehen keinerlei Einschränkungen bezüglich Kontaktglas-Untersuchungen und auch Ausüben von Druck auf das Auge mehr, alle Untersuchungen können durchgeführt werden.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche