Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 28.12.2006 - Patientenforum-Archiv

Ohne Brille

Sehr geehrte Damen und Herren, der WDR hat am 27.12. in seiner Sendung daheim & unterwegs einen Beitrag gesendet, in dem ein Augenarzt der Augenklinik Heidelberg interviewt wurde, dem es gelungen ist künstliche Linsen zu entwickeln und operativ einzusetzen, die alle Arten von Fehlsichtigkeiten incl einer Hornhautverkrümmung soweit ausgleichen können, daß das Tragen einer Brille nicht mehr notwendig ist. Ich trage seit Jahren eine Gleitsichbrille und empfinde es schon länger als sehr störend. Haben Sie gleiche Möglichkeiten? MfG Jürgen Glebsattel

Antwort vom 01.01.2007

Sehr geehrter Herr Glebsattel,   die Implantation von Kunstlinsen in das Auge zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten ist ja ein durchaus gängiges Verfahren, das von uns sehr häufig eingesetzt wird.   Wenn die natürliche Augenlinse nicht mehr gut genug in der Lage ist, sich auf unterschiedliche Abstände einzustellen, besteht neben der Gleitsichtbrille auch die Möglichkeit, sie durch eine Multifokallinse zu ersetzen. Diese Kunstlinse ermöglicht dann ein gutes Sehvermögen in der Ferne und in der Nähe ohne Brille.   Viele Grüße und allen Forum-Lesern ein frohes neues Jahr!   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche