Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 03.03.2009 - Patientenforum-Archiv

Nystagmus

Guten Tag Ich schreibe hier für meinen 40 Jahre alten Bruder, der vor drei Jahren durch eine Missbildung (Angiom) eine Hirnblutung erlitt und nun körperlich schwer behindert ist. Das Schlimmste für ihn sind jedoch die Augen. Die linke Pupille steht komplett nach innen (schielen). Die rechte Pupille ist relativ normal gerichtet. Ganz extrem macht sich jedoch auf beiden Augen der sehr schwere Nystagmus bemerkbar. Mein Bruder ist deswegen psychisch in einem sehr ernsthaften Zustand! Gibt es Hilfe für ihn? Bitte alle Möglichkeiten nennen, mein Bruder ist inzwischen schwer Depressiv hauptsächlich wegen des schweren Nystagmus! Vielen Dank, Katrin

Antwort vom 05.03.2009

Der Nystagmus und das Innenschielen werden also durch eine Schädigung des Gehirns entstanden sein.   Möglicherweise könnte man zumindest das Schielen durch eine Operation an den Augenmuskeln verringern. Ich würde Ihrem Bruder eine Untersuchung bei einer Sehschule bzw. Orthoptistin empfehlen, um die Erfolgsaussichten eines solches Eingriffs abschätzen zu können.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche