Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 15.12.2006 - Patientenforum-Archiv

Neue OP-Verfahren bei Keratoplatik?

Hallo, ich bin 41 Jahre und nach irreg. Keratokonus mit starkem Astigmatismus wurde 1989 eine KP durchgeführt. Aufgrund eines zu kleinen Transplantates liegt mein Wert bei -23 Dioptrin, da dies zu einer Deformierung des Auges führte und seit mehreren Jahren eine Kontaktlinsenanpassung schwierig bzw. unmöglich (Linse verbleibt nicht zentral) macht. Zusätzlich ist das Auge sehr trocken. Es wurden Speziallinsen und Huckpacksysteme erfolglos getestet. Gibt es eine OP-Methode um das Sehvermögen zu verbessern oder weitere Kontaktlinsenanpassungen zu ermöglichen? mfg Astrid

Antwort vom 18.12.2006

Eine so hohe Korrektur kann nur im Augeninneren durchgeführt werden. Entweder durch eine Zusatzlinse wie die ICL oder Artisan (ist bei Z.n. Perf. Keratoplastik aber rel. kontraindiziert) oder durch Linsenaustausch (CLE). Dies scheint mir der sicherste Weg zu sein, wenn nicht das Transplantat ausgetauscht werden soll. Allerdings verlieren Sie die Naheinstellung und müssen eine Nahaddition zum Lesen als Brille tragen. Dafür aber lässt sich die Fernkorrektur vollkommen regulieren, so dass Sie ± 0,5 Dioptrin erreichen können.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche