Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 25.01.2007 - Patientenforum-Archiv

Neue Linse nach Verletzung

Sehr geehrtes Ärzteteam, mein jetzt 4-Jähriger Enkel wurde nach einem Unfall, den er mit ca.112 Jahren erlitten hat am Auge operiert und dabei der Riss in der Linse durch einen Glassplitter genäht. Nach ca. 4 Woche begann sich die Linse einzutrüben und musste daraufhin durch eine künstliche ersetzt werden. Trotz guter Prognosen, die Sehkraft (auch wenn nur eingeschränkt)erhalten zu können, sieht es zum jetzigen Zeitpunkt so aus, als ob das Auge auf Dauer nur sehr eingeschränkt funktionsfähig ist. Dies ist wahrscheinlich aber auch auf das mangelnde Training des kranken Auges zurück zu führen, da selbst mehrmalige stationäre Augenschule in der behandelnden Klinik, auch wegen des Alters des Kindes,keinen Erfolg hatten. Ich bitte um möglicherweise positive Rückantwort in dieser Angelegenheit, um vieleicht doch noch dem Kleinen die volle Sehkraft zu ermöglichen.

Antwort vom 26.01.2007

Es ist natürlich sehr wichtig, daß Ihr Enkel dazu gebracht wird, mit dem operierten Auge zu sehen, indem das gesunde Auge einige Stunden am Tag mit einem Pflaster verschlossen wird. Wahrscheinlich muß das operierte Auge auch mit einem Brillenglas versorgt werden.   Sie haben völlig recht, daß das operierte Auge trainiert werden muß, und ich gehe davon aus, daß die entsprechenden Maßnahmen in der Sehschule eingeleitet worden sind.   Alles Gute   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche