Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 27.11.2010 - Patientenforum-Archiv

Nachtrag zu s.u. (PRK: Frage zum Intervall …): PTK vor PRK

Hier noch ein Nachtrag zur Frage drunter: Beim Anbieter II soll nicht wir üblich mit einem mechanischen Instrument die Epithelschicht entfernet werden, sondern auch mit einem Laser. Es wurde dort quasi PTK vor PRK genannt (TPRK?) und scheint damit C-Ten zu ähneln oder zu sein. Damit soll wohl auch das Infektionsrisiko minimiert werden, da das Auge nicht mechanisch berührt wird. Evtl. hat das Einfluß auf die Nachuntersuchungsintervalle in den ersten Tagen und die dort längeren Abstände hat inzwischen auch der dortige Chefarzt & Operateur auf Nachfrage bestätigt. Möglich wäre wohl folgender Verlauf: OP Freitag, 1. Kontrolle Samstag, dann Montag und die nächsten Tage weiter nach Bedarf, dann nach 1 Woche, 1 Monat, etc.

Antwort vom 02.12.2010

Wir in Köln handhaben es so, dass wir nach PRK immer am ersten Tag nach der OP draufschauen und dann, wenn keine Auffälligkeiten sind, ggf. nur am zweiten oder dritten Tag die nächste Kontrolle durchführen. Das würde also dem unten vorgestellten Schema entsprechen und ist in den meisten Fällen verantwortbar, denke ich. Zwei Tage würde ich nicht auslassen.   Der Vorteil der oben vorgestellten operativen Variante hat sich mir noch nicht erschlossen.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche