Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 17.03.2010 - Patientenforum-Archiv

Nachkorrektur

Lieber Herr Dr. Schmiedt, ich spiele mit dem Gedanken einer RE-LASIK, da meine Werte drei monate nach der lasik immer noch -1 und -0,75 sind. Folgende Fragen: Besteht eine Gefahr der narbenbildung oder eines erhöhten epithelwuchses am rande des flaps, also an den stellen, die wieder angewachsen sind und durch die re-lasik wieder geöffnet werden müssen ? Ich habe derzeit keine probleme mit halos, gaze, lichtkränzen oder trockenen augen. KÖnnten diese nach der re-lasik auftreten ? Wachsen die ränder des flaps nach der re-lasik wieder genauso schnell an wie bei der erstlasik? Herzlichn dank für ihre antwort. freundliche grüße ulrike hennig

Antwort vom 23.03.2010

Liebe Frau Hennig,   manchmal ist ja durchaus die Situation gegeben, in der man die Patienten in ihrem Wunsch nach einer Re-LASIK bestärken möchte.   Wenn die Erstbehandlung vernünftig geplant und durchgeführt worden ist und weniger als 1 - 2 Jahre zurück liegt, ist das normalerweise überhaupt kein Problem, dann ist das Risiko für Narbenbildung und Epitheleinwuchs allenfalls minimal erhöht, und der Flap wächst genauso wieder fest wie bei der Erstbehandlung.   Oftmals sind eventuell vorhandene optische Nebenwirkungen nach der Zweitbehandlung sogar reduziert, und auch der Tränenfilm normalisiert sich im Verlauf wieder.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche