Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 15.11.2006 - Patientenforum-Archiv

multifokallinse oder monofokallinse

Sehr geehrte Damen und Herren, der Augenarzt hat bei mir ca. 6 Monaten festgestellt, dass meine Sehrkraft aufgrund des grauen Stars bei ca. 60 % angelangt ist. Er hat mit deshalb eine Operation vorgeschlagen. Ich bin 42 Jahre alt, wobei beide Augen sehr unterschiedlich sind. Das linke Auge hat zwar hohe Dioptrienwerte -6,75-1,75 ist vom grauen Star jedoch nur wenig betroffen. Das rechte Auge hat Dioptrienwerte von -4,5-2,5 ist vom grauen Star jedoch stärker betroffen. Zur Zeit brauche ich keine Lesebrille. Welcher Linsentyp wäre bei mir zu empfehlen ? Der Augenarzt macht dahingehend überhaupt keine Beratung auch wenn man ihn konkret fragt. Können Sie mir vieleicht helfen.?

Antwort vom 21.11.2006

Ich denke, man könnte schon über eine Multifokallinse nachdenken, da Sie sonst Ihre Akkomodationsfähigkeit, also die Fähigkeit, die Augen auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen, durchaus vermissen und eine Brille für die Nähe benötigen werden. Der größte Teil der Patienten mit Multifokallinsen neueren Typs benötigt überhaupt keine Brille mehr. Manchmal benötigt man allerdings noch die LASIK als Zusatzeingriff, um dieses Ziel zu erreichen.   Nebenwirkung dieser Linsen sind Blendungserscheinungen bei Dunkelheit, die normalerweise nach einer Gewöhnungsphase nicht mehr besonders stören. Wenn Sie das überhaupt nicht haben wollen, sollten Sie lieber monofokale Linsen wählen.   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche