Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 27.10.2006 - Patientenforum-Archiv

Multifokale Linsen

Hallo Dr. Kermani. Ich habe das selbe Problem wie Herr. H. Bauer. Seit meiner Operation habe ich Nachts beim Autofahren riesige Probleme mit den Scheinwerfern und Rücklichtern anderer Autos, sowie aller strahlender Lichtquellen wie z.B. Straßenlaternen, Ampeln usw.. Es bilden sich um alle strahlenden Lichtquellen riesige Kreise (wie auf einer verkratzen Glasscheibe). Besonders auf Landstraßen ist nicht zu erkennen, ob das entgegenkommende Fahrzeug auf meiner Fahrbahn fährt (gerade überholt) oder ordnungsgemäß auf der richtigen Fahrbahn. Ebenso ist auf einer dreispurigen Autobahn nicht zu erkennen auf welcher Fahrspur die anderen, vor mir fahrenden Fahrzeuge sich befinden Obwohl im August wurde bei mir Nachstar Korrektur durch geführt, ist nicht besser geworden. Ist noch welsche Möglichkeit das Problem zu lösen? Schöne Grüße Halupczok Bernhard

Antwort vom 28.10.2006

Sehr geehrter Herr Halupczok, die von uns verwendeten sog. diffraktiven Multifokal Kunstlinsen verursachen nicht mehr oder weniger Nachtsehstörungen als monofokale Kunstlinsen. Dies kann mit optischen Messmethoden belegt werden, aber auch ie überwiegend sehr guten Erfahrungen mit diesen Linsen und die normalerweise sehr gute Nachttoleranz bei vielen Tausend behandelter Patienten unterstreichen die guten optischen Eigenschaften dies Linsentypes. Ebenso wie bei Herrn Bauer liegt auch bei Ihnen sehr wahrscheinlich noch ein astigmatischer Restsehfehler vor. So eine leichte Honhautverkrümmung kann die beschriebenen Nachtsehstörungen verursachen. Eine probeweise Kontaktlinsen Anpassung kann Aufschluss darüber geben ob die o.g. Beschwerden mit einer Laserkorrektur zu beheben sind. Sollte die Ursache durch eine Dezentrierung der Linse verursacht sein, würde die Kontaklinsensimulation keine Besserung bringen. Dann muss die Linse operativ rezentriert werden. Möglich ist auch, dass die Beschwerden durch sehr grosse Pupillenweiten in der Dunkelanpassung verursacht werden. In diesem Fall können wir mit pupillenverengenden Tropfen die Beschwerden sofort beheben. Falls die Pupillengrösse die Ursache des Problemes ist, so müsste man allerdings davon ausgehen, dass auch bei einer monofokalen, also normalen Kunstline die gleichen Probleme aufgetreten wären. Unabhängig davon kann die Linse aber ausgetauscht werden wenn die subjektiven Nachteile die Vorteile überwiegen und Sie das wünschen. MfG Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche