Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 29.03.2007 - Patientenforum-Archiv

Mouches volantes nach Linsenimplantation?

Ich, 37 J., möchte mir ggf.Linsenimplantate einsetzen lassen. Da ich seit meinem 11.Lebensjahr unter mouches volantes leide möchte diese nicht noch zusätzlich durch eine OP verschlimmern. Mir wurde gesagt, daß die neuen Lasikmethoden heutzutage keine M.V. mehr hervorrufen, da das Auge bei der neuen Methode zur Fixierung nicht mehr angesaugt wird, wodurch sich bei den früheren OP´s wohl Teile des Glaskörpers lösen konnten. Nun meine Frage: Wie ist das bei der OP für Linsenimplantate? Wie wird das Auge hier fixiert? Können hierbei M.V. hervorgerufen werden? Und wie ist es im Laufe der Jahre durch das Tragen der ICL, können hier durch eine eventuelle Sauerstoffunterversorgung o. ä. des Glaskörpers M.V. entstehen? Gruss, Anke

Antwort vom 29.03.2007

Wenn M.V. nach LASIK oder Linsenimplantation verstärkt wahrgenommen werden, scheint mir das - mit Verlaub - zumindest teilweise Folge der verstärkten Selbstbeobachung zu sein. Ich selbst werde meinen eigenen - mäßigen - Glaskörpertrübungen im Skiurlaub bei Nebel und im Sommer beim Lesen draußen wiederbegegnen.   Natürlich kann auch die veränderte Optik nach refraktiver Chirurgie zu einer veränderten Belichtung von GK-Trübungen führen.   Da Sie ja offenbar bereits über stärkere Glaskörpertrübungen zu klagen haben, ist es eher unwahrscheinlich, daß nach Linsenimplantation eine wesentliche Veränderung auftritt.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche