Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 21.06.2006 - Patientenforum-Archiv

Monovision – 2

Sehr geehrter Herr Dr. Gerten, nochmals vielen dank für Ihre schnelle Antwort! Gestern war ich bei meinem Augenarzt und habe ihn wegen der Katarakt-OP an meinem linken Auge befragt und ihm die sog. Monovision vorgeschlagen. Da ich mit der monofokalen Intraokularlinse in meinem rechten Auge nur in der Ferne relativ scharf sehen kann, möchte ich links gerne eine Linse für den Nahbereich. Er meinte nur, daß es durchaus möglich ist, aber viele Patienten damit Schwierigkeiten hätten und sich dann nochmals operieren lassen müssten. Ist das wirklich so? Kann man mit der Monovision dann im Nah- Zwischen- und Fernbereich scharf sehen und somit eine Brillenkorrektur unnötig? Besten Dank im Voraus! MfG DK

Antwort vom 25.06.2006

Die Differenz der beiden Augen sollte nicht grösser als 1.0 Dpt sein, dann funktioniert es in den allermeisten Fällen. Mit dieser leichten Myopie (-1.0) haben Sie noch ein gutes räumliches Sehvermögen, können aber auch in der Nähe noch vieles im Alltag ohne Lesehilfe erkennen. Zum Lesen eines längeren, kleingeschriebenen Textes brauchen Sie dann schon noch eine Lesebrille. Habe eine solche milde Monovision noch nie nachoperieren müssen. MfG Dr. Gerten
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche