Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 07.01.2007 - Patientenforum-Archiv

Linsenimplantat

Habe mich im Lasik-Zentrum Mannheim bei Prof.Knorz vorgestellt. Dieser hat mir aufgrund meiner Dioptrienzahl -11,5 zu einem Linsenimplantat geraten. Zur Zeit trage ich Kontaktlinsen.Ich kann damit gut sehen, aber gerade im entfernteren Bereich nicht optimal. Zudem kämpfe ich mit trockenen Augen. Ein Implantat könnte mir das Leben ein bischen leichter machen, da ich aus beruflichen Gründen (ich bin Fitnesstrainerin) keine Brille tragen kann. Es stellt sich jedoch die Frage ob die Risiken gegenüber der evtl. Verbesserung der Sehschärfe nicht zu groß sind. Zudem stellt sich noch die Problematik der Alterssichtigkeit – Ich bin jetzt 35 Jahre alt. Was wird, wenn ich das Implantat habe und eine Altersweitsichtigkeit eintritt? Bin ich dann nicht überkorrigiert und müsste dann evtl. den ganzen Tag eine Brille tragen?

Antwort vom 08.01.2007

Ich darf davon ausgehen, daß Zusatzlinsen zu den natürlichen Linsen implantiert werden sollen.   Damit wird Normalsichtigkeit, also die bestmögliche Sehschärfe ohne Brille, erreichbar sein. Ihre natürliche Linse dürfte dann, wie auch mit den Kontaktlinsen, in der Lage sein, das Auge auch für den Leseabstand zu fokussieren, eine Eigenschaft, die dann in etwa 10 Jahren, wie bei jeder anderen Normalsichtigen auch, spürbar nachlassen wird. Die gute Sehschärfe für größere Abstände bleibt jedoch erhalten.
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche