Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 15.05.2014 - Patientenforum-Archiv

Linsenaustausch und Diabetes – Nachtrag

Sehr geehrtes Ärzteteam, vielen Dank für die schnelle Antwort. Nun noch eine Frage: Warum wäre bei einer Schädigung der Netzhaut durch den Diabetes eine Monofokallinse eher die 1. Wahl? Bei einer Monofokallinse wäre dann noch eine Lesebrille erforderlich, wenn ich richtig recherchiert habe, oder? MFG, I.

Antwort vom 23.05.2014

Asphärische Monofokallinsen haben optimale Abbildungseigenschaften.Wenn man das einfallende Licht auf zwei oder mehr Foci (Brennweiten) verteilt, um neben einer guten Fern- auch noch eine gute Nahsehleistung zu erzielen, lassen sich demgegenüber optische Nebenwirkungen, z.B. ein gewisser Kontrastverlust, nicht ganz vermeiden.Wenn also aus irgendeinem Grund Störungen der Sehfunktion vorliegen, beispielsweise bei einer Schädigung der Netzhaut durch Diabetes mellitus, sollte man mit Multifokallinsen zurückhaltend sein. Viele GrüßeKarl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche