Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 31.10.2011 - Patientenforum-Archiv

Leseprobleme nach Multifokal-OP

Meine Stärke vor der OP: Re (+3,5) Li (+ 3,25). Vor 8 Wochen bekam ich Multifokallinsen eingesetzt. Re eine stärkere, links eine schwächere Linse, um auch die Zwischenräume abzudecken. Lesen war ok, Ferne war schlecht. Rechte Linse mußte in einer zus. OP korrigiert werden, da sich diese angeblich um 90° verdreht hat….keine Ahnung warum ?? Ergebnis: In der Ferne und der Mitte ist die Sicht nun ok, aber ich kann nur ganz schlecht bis garnicht lesen. Außerdem bildete sich Wasser auf der Netzhaut. Dieser trübe Blick wird mit Kortison-Tropfen sowie Spritzen behandelt….ziemlich unangenehm. Es zeigt sich keine Besserung. Was kann ich tun ? So langsam verliere ich auch das ärztliche Vertrauen.

Antwort vom 08.11.2011

Eine Schwellung der Netzhaut ist eine nicht ganz seltene Komplikation der Linsen-OP. Sie ist unangenehm, da sie mit einer vorübergehenden Einbuße an Sehleistung verbunden ist. Andererseits ist sie gut behandelbar, so dass Sie mit einer vollständigen Rückbildung und dann auch Wiederherstellung der Sehleistung rechnen können.   Ich denke also, wenn Sie sich noch eine Zeit lang gedulden können, werden auch Sie ein gutes Ergebnis haben.   Alles Gute Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Medizinersiegel Focus 2021
Suche