Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 16.10.2005 - Patientenforum-Archiv

Lasik OP mit Schwangerschaft

Liebes Team, am 12.10.05 ließ ich mir die Augen mit Lasik behandeln (+4,25). Am Wochenende,also am 15.10. stellte ich mich entsetzen fest, dass ich am Tag der OP in der 5. Woche schwanger war! Das war nicht zu vermuten und jetzt gerate ich im Stress, ob ich jetzt mit der KOrrektur probleme haben werde. Mit dem linken Auge sehe ich sehr gut und mit dem rechten Auge verschwommen. Das war am Tag der OP genau umgekehrt! Muss ich mit Probleme rechnen?!!! Ich habe das Gefühl, dass die Sicht mit dem rechten Auge sich nicht verbessert hat, seit der OP.

Antwort vom 19.10.2005

Die Sehschwankungen bei Behandlung einer derart hohen Weitsichtigkeit sind nicht ungewöhnlich und in alller Regel auf einen instabilen Tränenfilm zurückzuführen. Die Beschwerden können manchmal sogar bis zum 6. Monat nach OP anhalten. Ich glaube nicht, dass zu diesem frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft die Befunde am Auge beeinflusst werden. Im weiteren Verlauf erst kommt es in Folge der Hormonumstellungen zur Wasseransammlung im Körper die natürlich auch das Auge betreffen kann. Machen Sie sich also zunächst einmal deshalb keine Sorgen. Sollte eine Nachbehandlung erwogen werden, so würde ich empfehlen dann aber wenigstens bis zum 3 Monat nach der Geburt zu warten.   Alles Gute !   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche