Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 19.10.2006 - Patientenforum-Archiv

Lasern trotz Kelloidneigung möglich ?

Guten Tag, ich habe die Neigung zur Kelloidbildung. Meine Kaiserschnittnarbe ist jetzt nach 2,5 Jahren immer noch wulstig und rot. Ich habe -3,25 Dpt. beidseitig. Ist eine Laserkorrektur theoretisch möglich, oder bekomme ich im Auge eventuell auch Kelloide und somit Probleme. Gibt es auch eine Möglichkeit der Korrektur ohne das Auge zu öffnen. Vielen Dank.

Antwort vom 20.10.2006

Patienten mit Kelloidneigung sollten keine Oberflächenlaserung durchführen lassen. Hierzu gehören die PRK, die Epi-LASEK und die LASEK. Da bei diesen Verfahren die offene Hornhaut abheilen muss, besteht das Risiko einer reaktiven Wundheilung mit Narbenbildeung bei Kelloidneigung. Keine Probleme sind hingegen bei einer LASIK oder bei Linsenimplantationen zu erwarten. Bei der LASIK verdeckt der Flap die Hornhaut unmittelbar nach der Laserung. In Folge kann es zu keiner ausufernden Wundheilungsreaktion kommen.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche