Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 30.01.2009 - Patientenforum-Archiv

Langzeitschäden

Hallo, ich habe in einer Woche einen Termin zur Lasik-OP. Je näher der Termin rückt, desto mehr Zweifel bekomme ich. ZB die Frage nach den Langzeitschäden. Kann man diese irgendwie voraussagen? Und allgemein zu den Risiken. Ich habe zwar schon viel dazu gelesen(Schleiersehen, Doppelbilder), es steht aber fast nirgendwo, wie viele Patienten daran leiden. MfG Kim H.

Antwort vom 06.02.2009

Die vorliegenden Langzeitstudien beschreiben bei hohen Kurzsichtigkeiten eine geringe Neigung zur Regression, also Wiederkehr einer Kurzsichtigkeit, von 0.1 Dioptrien pro Jahr, ansonsten keine Komplikationen.   Eine Instabilität der Hornhaut zeigt sich nur sehr selten und dann eher frühzeitig bei Fällen, in denen die empfohlenen Sicherheits-Richtlinien nicht eingehalten und zu viel Gewebe abgetragen wurde oder in denen von vorneherein eine Neigung zur Instabilität vorlag. Aus diesem Grunde werden ja die ausgiebigen Voruntersuchungen durchgeführt.   Schleiersehen und Doppelbilder sind entweder vorübergehende Erscheinungen oder können durch eine zweite Laserbehandlung beseitigt werden, so dass sie meiner Meinung nach nicht als dauerhafte Nebenwirkung in Kauf genommen werden müssen.   Viele Grüße (und viel Erfolg) Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche