Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 31.03.2010 - Patientenforum-Archiv

langanhaltende Beschwerden nach lasik

hallo ich habe mir ende September beide Augen lasern lassen, ein auge ist super das zweite macht von anfang an probleme. nach ca. 7 Wochen hat der Arzt eine Auto-Immunreaktion in dem einen auge festgestellt. ich habe nur noch sehr schlecht gesehen, die hornhaut war sehr milchig. mit starkem krotison (Dexa) war das bis anfang januar angeblich ausgestanden. seitdem nehme ich kein kortison mehr. jetzt sind die augen seit zwei wochen wieder extem trocken. der Notdienst am we hat gemeint ich muß mehr tränenflüssigkeit tropfen und soll nachts gegen die trockenheit eine augensalbe nehmen. Ich tropfe aber schon halbstündlich mit hylocomod. ist das normal das die trockenheit scheinbar immer schlimmer wird???

Antwort vom 01.04.2010

Wahrscheilich hatten Sie eine sterile Interface Reizung (DLK). Wenn das nicht gespült wird gleich zu Beginn dre Beschwerden, dann kann sich der Heilungsprozess länger hinziehen und die beschriebenen Beschwerden sprechen dafür. Sie müssen noch etwas Geduld haben, die Trockenhait lässt nach. Bis dahin die Augen benetzen und ggf. z. Nach fettende Augensalben anwenden.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche