Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 13.08.2010 - Patientenforum-Archiv

Krümmung und Weitsicht bei Kind (5)

Hallo, bei meiner Tochter,fast 6 wurde vor 4 Monaten eine leichte Weitsichtigkeit und eine einseitige Hornhautverkrümmung festgestellt. Die Ärztin verschrieb uns eine Brille,die auch immer getragen wird: R +1,00 H 13,00 L +2,00 -3,50 180° H 13,00 Zusätzlich sollten wir in die Sehschule zur Okklusionstherapie,leider bekommen wir da erst in 3 Monaten einen Termin. Piratoplast Augenpflaster haben wir schon. Kann und sollte ich auf eigene Faust das gute Auge stundenweise abkleben? Die Ärztin sagte wir sollten direkt beginnen, um überhaupt Erfolg zu haben,aber den Rest könne man uns nur in der Sehschule sagen. Was raten Sie mir? Und wer kann aus den Daten herauslesen,wie stark die Krümmung ist und wie gut die Heilungschancen? Die Ärztin hatte dazu keine Meinung und ich keine Ahnung von der Materie. Freue mich über Tips 🙂 Danke, Anja Huth

Antwort vom 23.08.2010

Warum zögern Sie denn? Ihre Auigenärztin, bei der Ihre Tochter ja schließlich in Behandlung ist, hat sich doch ganz eindeutig geäußert, oder nicht? Was genau das Ergebnis der Behandlung sein wird, kann man Ihnen auch in der Sehschule nicht sagen, eben nur, dass es ohne oder mit einer erst späteren Behandlung schlechter sein wird.   In der Medizin entstehen die meisten Schäden nicht durch falsches, sondern durch unterlassenes Handeln.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche