Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 22.02.2006 - Patientenforum-Archiv

Krankenkasse und Lasik bei Anisometropie

Guten Tag, wenn man 20 Jahre eine Kontaktlinse getragen hat (kurzsichtigkeit -6,50 links, rechts -1,25) wegen dieser anisometropie treten bei einer brille wegen der unterschiedlich starken gläser schwindel und kopfschmerzen auf. Daher klare Kontaktlinsen Indikation. Was ist aber wenn jetzt wegen einer Allergie eine Kontraindikation/Unverträglichkeit für (weiche) Kontaktlinse auftritt. Ohne Sehkorrektur keine Arbeits/studierfähigkeit möglich, kein autofahren, komplett nichts. -Zahlt die Kasse dann die Lasik? danke und viele grüsse

Antwort vom 23.02.2006

Fragen Sie Ihre Krankenkasse. Einen Rechtsanspruch haben Sie nicht. Aber ausschliessen möchte ich auch nicht, dass bei dem vorliegenden Befund, wenn dieser gutachterlich von neutraler Seite getragen wird, eine Kostenübernahme gegeben wird.   mfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche