Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 18.05.2005 - Patientenforum-Archiv

Kosten nach unerwarteten Komplikationen

Sehr geehrte Damen und Herren, vor kurzem wurde bei mir in Istanbul eine Wavefront-Lasik durchgeführt. Nach der Lasik entzündeten sich beide Augen. Die Weiterbehandlung der Entzündungen wurden in Deutschland durchgeführt. Meine gesetzliche Krankenkasse weigert sich, die Nachbehandlungen zu übernehmen. Jetzt lese ich auf ihrer Homepage, daß für Behandlungsmaßnahmen in Folge unerwarteter Komplikationen voller Versicherungsschutz besteht. Gibt es eine Verordnung, Vereinbarung oder ein Gesetz welches ich meiner Krankenkasse benennen kann, um die Kosten doch noch erstattet zu bekommen? Ich bedanke mich schon einmal vorab für Ihre Antwort. Viele Grüße Ingrid Biester

Antwort vom 18.05.2005

Komplikationen in Folge von Wahleingriffen, egal wo durchgeführt, werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, es sei denn es gibt einen Ausschluss wie es bei privaten Versicherungen der Fall sein kann. Wenn es sich aber um eine Nachbehandlung handelt, die bspw. eine Unter- oder Überkorrektur beheben soll, also eine Erweiterung des Wahleingriffes, dann zahlt die Kasse nicht. Auch eine Kostenerstattung bei der gestzl. KV ist nicht durchzusetzen, die Abrechnung muss primär über den Krankenschein erfolgen.   mfG   A. Neubauer Verwaltung
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche