Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 19.05.2011 - Patientenforum-Archiv

Korrektur der Fehlsichtigkeit

Guten Tag, ich lebe in der Schweiz und habe hier vor Ort nächste Woche einen Termin, um meine Fehlsichtigkeit (ca. +2.75 mit Hornhautverkrümmung) zu korrigieren. Allerdings habe ich leichten Heuschnupfen und bin nun im Zweifel, ob ich die OP durchführen lassen soll. Nach der OP sollte man sich ja bis zu 3 Wochen nicht die Augen reiben. Kann man dann ohne Bedenken ein Heuschnupfenmedikament und Augentropfen benützen? Ich habe Angst vor einer Infektion nach der OP. Über eine Antwort und ein paar Informationen wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüsse, Michaela Kessler

Antwort vom 25.05.2011

Das Infektionsrisiko ist sehr gering. Wenn eine LASIK durchgeführt wird, besteht nach der OP ja nur ein schmaler Spalt am Rand der Hornhaut-Lamelle, der sich innerhalb von wenigen Stunden schließt.   Sie bekommen nach der OP Augentropfen, die auch Kortison erhalten, werden dann also keine allergischen Erscheiningen, also auch keinen Juckreiz am Auge haben. Danach können Sie auch wieder antiallergische Augentropfen verwenden, Medikamente zum Einnehmen sowieso.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche