Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 15.11.2005 - Patientenforum-Archiv

Korrektur bei Hornhatvernarbung, Doppelsichtigkeit

Mein rechtes Auge ist an der Hornhaut vernarbt und zeigt eine leichte Eintrübung. (OP entfernen einer Flügelzellenhaut 1999). Mit harter Kontaktlinse liegt die Sehschärfe bei 100%, ich vertrage diese aber nicht. Mein Augenarzt empfiehlt eine PRK zur Glättung, gibt aber keine Garantie auf Erfolg Fragen: 1) Ist die PRK die richtige Methode 2) Kann die PRK zu einem schlechteren Ergebnis führen als der Status quo 3) Haben Sie in solch einem Fall schon andere Methoden verwendet

Antwort vom 16.11.2005

1.) Ja, PRK kombiniert mit PTK 2.) Die PRK/PTK kann zu einer hyperopisierung führen. Wenn Sie kurzsichtig sind ist das kein Problem, wenn Sie nur eine Hornhautverkrümmung haben oder sogar bereits weitsichtig sind kann sich die Ausgangssituation verschlechtern. 3.) Ev. genügt eine einfache AK (astigmatische Keratotomie). Das hängt aber von der Ausgangssituation ab. mfG Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche