Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 24.01.2007 - Patientenforum-Archiv

Keratokonus mit Hornhautverkrümmung

Liebes Ärzteteam, bei meinem Sohn wurde im März 2005 eine Hornhauttransplantation am rechten Auge durchgeführt. Die Hornhaut ist sehr schlecht zugewachsen und war 1 Tag nach der OP nicht glatt. Im Dezember 2006 wurde das Auge gelasert, aber wieder ohne Erfolg. Jetzt wird eine weitere Transplantation seitens des behandelnden Arztes erwogen. Ich muss dazusagen, dass mein Sohn seit 7 Jahren (heute 25 Jahre alt) starre Kontaktlinsen trägt und damit auf dem nicht operierten Auge 100 % hat. Die OP wurde auf Grund einer Unverträglichkeit der Kontaktlinsen gemacht. Ich habe viele Meinungen bezüglich Transplantation gelesen (Enothelzellumverteilung, usw.). Bin völlig verunsichert. Können Sie mir raten? Vielleicht wäre eine Vorstellung bei Ihnen sinnvoll. Vielen Dank. Marlies

Antwort vom 25.01.2007

Liebe Marlies,   es ist tatsächlich schwierig, diesen Fall über das Internet zu beurteilen.   Lassen Sie Ihrem Sohn doch gerne eine Überweisung zu uns ausstellen.   Karl Schmiedt  
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche