Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 22.06.2006 - Patientenforum-Archiv

Ist PRK die richtige Entscheidung für Korrektur?

Hallo liebes Praxisteam, ich habe kürzlich Artiflex eingesetzt bekommen. Da ich als Ausgangssituation eine hohe Fehlsichtigkeit (-7,5) und Narben auf der Hornhaut hatte (auf dem einen Auge hatte ich nur 50, auf dem anderen Auge 80%), hatte man sich auf grund der nicht ganz geeigneten Hornhautdicke zunächst für zusätzliche künstliche Linsen und eine anschließende PRK entschieden (damit die Narben auf der Hornhaut korrigiert werden können). Jetzt ist der erste Schritt getan und ich habe tatsächlich nur noch -0,25 und -0,75. Allerdings eine Hornhautverkrümmung von je -1,25. Eine hervorragendes Sehergebnis im Vergleich zu vorher, aber noch nicht perfekt. Nun gut, jetzt kommt ja der zweite Schritt. Ist mit den Werten (-0,25 und -0,75, je -1,25 Hornhautverkrümmung) denn eine PRK die wirklich richtige Entscheidung, wenn man davon ausgeht, dass keine oberflächlichen Narben behandelt werden müssen? Ich bin gerade etwas unsicher und hoffe, dass Sie mir eine Antwort auf meine Frage geben könne. Herzlichen Dank

Antwort vom 25.06.2006

Die PRK ist das sicherste, wenn auch nicht komfortabelste, Verfahren bei geringen Werten. Wenn zudem diskrete Narben vorhanden sind ist die PRK geradezu ideal geeignet den Restfehler auszukorrigieren.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche