Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 06.03.2008 - Patientenforum-Archiv

Iriskolobom

Mein Mann hat beidseits ein Iriskolobom, in seiner Sehkraft ist er allerdings nicht eingeschränkt. Wird sich das mit zunehmendem Alter verändern? Ist dann eine Behandlung möglich? Außerdem wünschen wir uns Kinder. Wären die dann auch davon betroffen, oder wird das nicht vererbt? In seiner Familie ist niemand mit Iriskolobom bekannt. Ich habe gelesen, dass das Iriskolobom häufig im Zusammenhang mit Syndromen auftritt und dass die Kinder fast blind sind. Ist das richtig? Welche Behandlung wäre dann möglich? Herzlichen Dank für Ihre Auskunft!

Antwort vom 10.03.2008

Das Iriskolobom ist eine meist harmlose Fehlbildung. Über eine Vererbung ist mir nichts bekannt, meist sind es Entwicklungsstörungen in der frühen fetalen Periode die das Kolobom entstehen lassen. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen lassen Sie sich an einem genetischen Institut (Universitätsklinik) beraten. Das geht heute einfach und ist sicher auch zeitgemäss.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche