Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 28.02.2007 - Patientenforum-Archiv

Iriskolobom und Linsensubluxation

Sehr geehrtes Ärzteteam, bei meiner Tochter (fast 2 Jahre alt) wurde ein Iriskolobom diagnostiziert. Bei einer weiteren Untersuchung wurde festgestellt, dass die Linse eine Sublusxation vorweist. Kann dies durch das Kolobom verursacht sein? Jetzt bekommt meine Tochter eine Brille mit den Werten – 17 Dioptrien. Kann man in diesem Falle etwas Unternehmen? Spätere Operation? Wie wird die Prognose für Ihr weiteres Leben sein? Wie mir der Augenarzt mitgeteilt hat, hat sie sehr gute Chancen, dass sich die Sehschärft völlig normal ausbildet? Wenn sie sich sonst normal entwickelt hat, könnten trotzdem andere Erkrankungen dahinter stecken. Oder kann das Kolobom einfach ohne andere Erkrankungen auch angeboren sein? Vielen dank für die Beantwortung meiner Frage. Mit freundlichen Grüßen Familie Nicklas

Antwort vom 02.03.2007

Liebe Familie Nicklas,   Iriskolobom und Linsensubluxation sind meistens nicht mit anderen Erkrankungen verbunden. Sie sollten jedoch mit Ihrem Kinderarzt besprechen, welche weiteren Untersuchungen zur Ausschlußdiagnostik noch erforderlich sind.   Auch mit Linsensubluxation, Iriskolobom und höherer Kurzsichtigkeit ist eine sehr gute Sehschärfe möglich. Später im Erwachsenenalter könnte man auch z.B. über einen Linsenaustausch zur Korrektur nachdenken.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche