Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 23.06.2006 - Patientenforum-Archiv

Hyperopie beim Baby

Hallo Ärzteteam! Bei meiner Tochter (8,5 Monate) wurde bei einer augenärztlichen Untersuchung eine Hyperopie beidseits (etwa +9,0 sph. re.li.) festgestellt, jedoch ist momentan kein eindeutiger Strabismus nachweisbar. Die Augenärztin möchte ihr jetzt umgehend eine Brille verordnen um die Hyperopie voll auszukorrigieren. Ist das in dem Alter wirklich schon sinnvoll bzw. welchen Schaden kann sie nehmen wenn man noch abwartet mit der Brille? Ich wäre für eine 2. Meinung sehr dankbar. Mit freundlichen Grüssen Ch. Stephan

Antwort vom 25.06.2006

Unter engmaschiger (monatlich) strabologischer Kontrolle kann man ev. noch bis zur Vollendung des 1. Lebensjahres zuwarten bis die Brille verordnet wird. Eine 2. cycloplegische Messung ist dann noch mal anzuraten. Schaden tut die Brille der kleinen aber nicht, je früher Sie sich an die Brille gewöhnt umso besser. Die hohe weitsichtigkeit wird sich im Laufe der Kinderjahre deutlich zurückbilden.   MfG   Dr. Gerten
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche